Monthly Archives: May 2011

neues

im archiv gibts neue einträge:

Ausstellungsansichten: Hab ich was verpasst?

warum ich nun doch keine musikerin mehr werde

ich hätte die arbeit auch kevin nennen können

kopfüber kopfüber malen


lucy und andere vorfahrinnen

knete am rand der filmgeschichte

kunstblogs

kunstmagazine und bildbände sind teuer. und wer liest kunstmagazine und kunstbücher in erster linie? natürlich künstler. also die die eigentlich nie geld haben.
das kunstforum zb. abonnierte ich während des studiums, hauptsächlich wegen der ausschreibungen.
eine ausgabe des kunstforums kostete damals 35 DM, heute 20 €. es erscheint vierteljährlich und die ausgaben sind in der regel ca. 3 cm dicke taschenbücher (ungefär die hälfte davon ist werbung).
neben dem kunstforum hatte ich ein abo des schweizer kunstbulletins, der texte zur kunst und natürlich der art (für hamburger fast eine lokalzeitung).
ganze schrankwände standen voll mit dem zeug weil das einhalten von fristen (kündigung des kunstforumabos nur 1x im jahr) nie meine stärke war.
Read More »

verlängerung

Hab ich was verpasst? steht noch bis ende der woche und ich vereinbare gerne noch ein paar besichtigungstermine.
kontakt

besser zu spät als nie

sagte sich auch meine freundin ina bruchlos und schickte mir eben eine einladung zu ihrer lesung, heut abend um 20 uhr.

ich geh trotzdem hin und rate allen, es mir gleich zu tun.

UPDATE:
wem der obrige hinweis zu kurzfristig war kann sich fürs anreisen zur nächsten lesung mehr zeit lassen: am 10.05. um 20.00 uhr liest ina bruchlos im hafenbahnhof, große elbstraße 276.
ich überlege noch, ob ich mir das nochmal antue, und wenn, setz ich mich in die hinterste reihe. dann sieht mich keiner wenn wieder das augenmakeup runter läuft und die kontaktlinsen raushüpfen wie sektkorken. (so entsetzliche lachkrämpfe kann man niemandem wünschen).

kleiner nicht so ganz geheimer tipp

eben zurück von einem ort, an dem man gewesen sein sollte, und der, wie die meisten guten orte, nicht gerade überlaufen ist: diesem hier

thorsten brinkmann hat dort eine dieser arbeiten hinterlassen, bei der man sich fragt warum sowas tolles immer nur thorsten brinkmann einfällt.