Holde Vögel …, 2000. (Detail)

der da hinten kann ja auch mal mithelfen

Holde Vögel …, 2000. (Detail)

eine woche auf der leiter gestanden und draht gelötet: die tauben sollten im kanon summen. im rücken jeder taube ein kleiner lautsprecher. vom lautsprecher führten die drähte durch die füsse und von dort durch das fingierte stromkabel aus kabelhülsen über stahlstangen bis hinter die deckenverkleidung zu einer batterie aus walkmen. der kanon ergab sich durch geschicktes abwarten der richtigen stelle. der endloskassettenmarkt war damals schon dem untergang geweiht, ich war warscheinlich die letzte kundin.

die deckenverkleidung flog uns ohne grösseren kraftaufwand um die ohren. erfreulich angesichts der mühen die wir mit der tonnenschweren fernsehkuckerin hatten, die sich mit dem vorhang aus Das Fenster bleibt zu vor einem krimi verbirgt, in dem eine kunststudentin ermordert wird.

kurz vor der eröffnung sass ich nun vollkommen erledigt auf einer alten bank in der ecke des ausstellungsraumes als die tür aufkrachte und ein verfrühter besucher seinen haarigen kopf durch den türrahmen beugte. „wann gehts denn los?“
ich entgegnete, er könne ruhig eintreten. ich sei eigentlich soweit fertig.

der besucher machte jedoch keine anstalten einzutreten. stattdessen entrüstete er sich: „das wird aber langsam zeit! noch kein einziges bild an den wänden und der da hinten glotzt fernsehen!“