Wellensittiche, 1996

fensterbankkunst

Wellensittiche, 1996

beim spazierengehen durch bürgerliche wohnviertel schaue ich immer gern in die fenster und stelle mir vor, ich wohnte dort. villen in denen mannshohe vasen in den fenstern stehen, mit weissen orchideen, der inbegriff guten geschmacks. oder keramikkatzen die dem neugierigen passant entgegenblicken, das fand ich immer besonders clever. wenn ich später in meiner reetdachkate am elbstrand wohne stelle ich mir auch eine katze oder eine vase ins fenster. vielleicht ja sogar einen kleinen balkenhol.

mit den wellensittichen hatte ich jedenfalls schon mal einen anfang gemacht, das faszinosum fensterbank zu erforschen.