Schlagwort „wendenstrasse 45“

lotusfüsse

Ohne Titel

das problem vom materialsuchen auf flohmärkten ist dass man nie das findet was man sucht und schliesslich mit jeder menge anderem zeug von dannen zieht womit man später nichts anzufangen weiss.
so erging es mir mit einer kiste schuhspanner aus holz aus einem schusternachlass.
jahrelang zog ich mit der tonnenschweren…

der spiess im bein des kleinen mannes

Tänzer

ein ganz grosses konstrukstionshighlight war schon die allererste knet-arbeit von 94. das innenleben aus styroporbrocken, die ich mit klebeband zu kleinen paketen gebündelt hatte. die pakete wurden gestapelt und verbunden mit styroporkleber aus dem baumarkt (der unter der luftdichten knetschicht nie wirklich durchhärtete sondern jahrelang feucht blieb).
der ganze kram…

ohren an wände schrauben

ohren an wände schrauben

natürlich weiss ich nicht wirklich was ich tue. kunst, die ihr urheber auf die frage, womit er sich beschäftige, mit „mein thema ist …“ beantworten kann, hat was von künstlicher befruchtung, von zweckehe, diät und lebensversicherungen. kunst die schon interpretiert wird bevor sie ensteht ist nichts für mich. ich mag…

stelzen

Ohne Titel

meine ersten arbeiten in der kp brehmer klasse waren holzbeine und ohren. für die jahresausstellung 1994 schraubte ich die ohren aussen über die tür des klassenraumes, die beine stellte ich irgendwo in den flur.
tags nach der jahresausstellung waren die beine zertrümmert. ein kommilitone hatte testen wollen,…

das seifemuseum

Seifemuseum, Zwischenprüfungsbeitrag an der HfbK Hamburg

1992, erstes semester. schräg gegenüber eine, der keine gelegenheit ausliess, ihr fachwissen in kunstgeschichte und maltechnik zu preisen. seufzend und kopfschüttelnd beim anblick meiner schmierereien arbeitete sie an einem riesenhaften euvre: einem minimalistischen portrait des klassenkühlschrankes.
mir wurde klar: ich hatte weder ahnung von maltechnik noch wollte ich mich auch nicht…

meine karriere in der rüstungsindustrie

Ausstellung der Klasse KP Brehmer in Hamburg

meine erste ausstellung fand in der kantine einer firma für klimatechnik statt. ich bin vor stolz fast gestorben. endlich der verdiente ruhm und anerkennung. es hiess, die firma kaufe auch an.
die firma residierte in einem industriegebiet am stadtrand. wir fuhren mit öffentlichen verkehrsmitteln.
am empfang wurden wir abgeholt und…

wendenstrasse 45

wendenstrasse 45

1993 mietete ich mit einigen kommilitonen eine fabriketage in einer alten naturdarmfabrik in der wendenstrasse.
ateliergenossen waren u.a. tim thyzel, peter piller, rüdiger salzmann, annika langosch, beate gütschow und oliver ross.