Wall works habe ich auch gesehen, stimmt genau so. Dagegen habe ich das Zepter-Buch – mit Ausnahme der wirklich lesenswerten Blume-Passagen, wo er zB deutlich zu machen versucht, dass das Machen und ebenso das Verstehen zeitgenössischer Kunst ohne eine ausgeprägte sinnliche und intellektuelle Sensibilität nicht zu haben ist – als ziemlich enttäuschend empfunden. Jedenfalls hatte ich nach den vielen Besprechungen, die dazu veröffentlicht worden waren, mehr erwartet als eine Anklage, dass der Kunst-Betrieb und seine Bewertungssmaßstäbe für Nicht-Profis unverständlich seien und der kunstliebhabende Laie sich die Urteilsbildung mühsam selbst erarbeiten müsse.