Unter uns, 1999 (Detail)

über die handlichkeit von nagern

Unter uns, 1999 (Detail)

ich habe immer mich selbst geknetet, nicht nur weil ich eitel bin, sondern weil es einfacher war. ich musste mir keine modelle besorgen und wenn ich das getan hätte wäre immer deren persönliche  geschichte mit im bild gewesen, selbst wenn das vielleicht nicht gepasst hätte.
ausserdem kann ich mich besser über mich selber lustig machen als über andere.

als gegenüber wählte ich meistens haustiere. mit vorliebe nagetiere.
das meerschweinchen ist ja als heimtier-klassiker das vierbeinige pendant zum wellensittich. symbolistisch überbeanspruchte tiere wie schwäne oder löwen sind nicht so flexibel und offen für neue rollen wie das meerschweinchen.

aber der eigentliche grund, warum ich als antagonisten meerschweichen bevorzuge – gegenüber beispielsweise einem 80 kilo schwein – ist ihre handlichkeit.