schreibkurs! kommt alle!

hochwasserbassin

jahrelang hatte vor unseren ateliers ein hässlicher parkplatz die aussicht versaut und dann hiess es vor etwa einem jahr plötzlich, wir würden einen park bekommen. von heute auf morgen wurde ein bauzaun errichtet und der asphalt weggerissen. mit weggerissen wurde zwar auch ein romantisches kleines wildes birkenwäldchen, das im parkkonzept offenbar nicht vorgesehen ist, aber hauptsache park.

das mit dem wäldchen fiel im konzept wohl unter den programmpunkt “entschlackung”:

ENTSCHLACKUNG
Der dicht verwobene Bestand an eingezäunten Sportstätten, brachliegenden Gebäuden, struppigen Ruderalbiotopen und abweisenden Gewerbearealen vereinnahmt derzeit den zukünftigen Grünzug.
So wird an den richtigen Stellen mit dem Skalpell gearbeitet, um aus dem vorgefundenen Heterogenen durch behutsame Intervention eine zusammenhängende Parkanlage in Hammerbrook herauszuarbeiten. Zu erhaltende Sportbereiche werden auf ein funktional vertretbares Volumen beschnitten um an geeigneter Stelle allgemein nutzbare Erweiterungen entwickeln zu können (offene Parkräume, vernetzte Biotopbereiche, nutzbarer Künstlercampus…).

aber zurück zum thema.
auf der gegenüberliegenden seite des parks steht das sogenannte hochwasserbassin. das sind 3 gebäude, die schon seit 10 jahren leer stehen. im zuge der parkgeschichte hat sich die stadt überlegt, dass da ja auch irgendwas “kreatives” rein könnte und weil es ja jetzt die “hamburger kreativgesellschaft” gibt, haben die das projekt jetzt übernommen.

heute morgen hab ich eine mail erhalten mit einem link zur offiziellen ausschreibung der “hamburger kreativgesellschaft” für das hochwasserbassin.
da ich die seite der “kreativgesellschaft” nicht so häufig besuche (heute das erste mal) habe ich alle 4 besichtigungstermine verpasst.
zufällig habe ich dann aber jemanden gesprochen, der den letzten besichtigungstermin wahrgenommen hat und das, was hier beschrieben wird noch ergänzen konnte.

demnach handelt es sich um drei stark sanierungsbedürftige gebäude und 4.500 m² gesamtfläche. die soll entweder komplett oder aber in drei teilen (weil 3 gebäude) vermietet werden.
die vermietung ist auf 20 jahre begrenzt weil das gebäude dann abgerissen werden soll. der oder die mieter finanzieren auf diese weise den abriss.
der vermieter übernimmt die sanierung der äuseren hülle, den rest muss der mieter selbst finanzieren. und dieser rest sind ua. sanitäre anlagen, elektrik, heizung etc. – laut meines bekannten sehe es in den gebäuden “ziemlich krass” aus.
die miete liegt ab einzug bei 2-3 €/m² kalt.

jetzt frage ich mich nur: gibt es in hamburg irgendwelche künstler, die 4500 m² zu 2-3€ für ein komplett sanierungsbedürftiges projekt zahlen können? oder künstlerkollektive die 9.000 bis 13.500€ im monat aufbringen wollen um dann ein jahr lang daran zu arbeiten, dass sie irgendwann mal funktionierende klos haben und dafür auch nochmal bereit wären, keine-ahnung-wieviel kohle abzudrücken?
gibt es künstler, die tatsächlich in der lage wären, ein ernstzunehmendes nutzungskonzept für so eine große fläche auszuarbeiten, für die man eigentlich architekten bräuchte, die auch wieder bezahlt werden müssen?

oder spricht die hamburger “kreativgesellschaft” in dieser sache etwa garkeine künstler an sondern werbeagenturen und architekturbüros?

aber es sind ja noch 2 wochen zeit bis zum abgabetermin, vielleicht fällt uns ja noch was cooles ein.

UPDATE:

eben kam per mail rein, dass noch ein besichtigungstermin angeboten wird:

Aufgrund von Nachfragen bieten wir im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens einen weiteren Besichtigungstermin an: Am nächsten Montag, den 14. Mai 2012 um 10.00 Uhr. Treffpunk ist wieder der Innenhof. Wenn Sie an dieser Besichtigung teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte kurz […] an.

Zu Ihrer Information: Auf unserer Internetseite finden Sie mittlerweile die Pläne der Gebäude als dwg-Dateien: http://kreativgesellschaft.org/de/schwerpunkte/projekte/entwicklung-hochwasserbassin

Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH
Hongkongstr. 5 / 3. Boden – 20457 Hamburg

Telefon +49. 40. 87 97 986-17
Telefax +49. 40. 87 97 986- 20

www.kreativgesellschaft.org

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken