jetzt auch mit newsletter!

seit gestern gibt es hier auf der webseite etwas neues:
einen newsletter!

und zwar schrieb ich ja kürzlich schonmal über einladungsmails und wie ich keine lust mehr habe, wahllos mails rauszuhauen, an irgendwelche adressen, von denen ich selbst nicht mehr weiss, wo ich sie her habe.
weil ich aber bei facebook immer weniger aktiv bin und jetzt sogar beschlossen habe, mich ganz abzumelden, werde ich wohl doch wieder zu den guten alten emails zurückkehren müssen. und da lauert auch schon das neue DSGVXYZ datenschutz dings: darf ich fremden leuten überhaupt ungefragt mails schicken, die ja im weitesten sinne werbung sind?
in letzter zeit bekam ich dann aber auch vereinzelte anfragen, ob es einen verteiler gebe, in den wolle man gerne aufgenommen werden, und weil ich mir vorstellen kann, dass manche kunstliebhaberInnen sowas wie RSS feedreader garnicht nutzen, hab ich mir jetzt überlegt: mach ich doch nen newsletter! schön mit double-opt-in und allem!

und den gibt es jetzt. „katias neuigkeiten“ heisst er.
hier kann man sich anmelden.

wie ich radiere

mit dem radieren ist es bei mir wohl so ähnlich wie man es von geburten sagt: die schmerzen sind so schlimm, dass man sich schwört, es nie wieder zu tun – und anschliessend vergisst man sie.

so habe ich mich vor ein paar jahren schon einmal etwas intensiver mit radierung beschäftigt. wer hier hin und wieder mitliest erinnert sich vielleicht. hier hatte ich damals etwas darüber notiert, so sah mein atelier aus und so und so die drucke. 2012 war das.

(mehr …)

überlegungen über PR-kram und sowas

bevor ich mit der „langen nach der beusselstraße 47“ angefangen hab war ich bloss einmal selbst an so einem tag der offenen tür als besucherin. das war noch in hamburg: ein künstlerhaus hatte eingeladen zum rundgang. die atmo erinnerte an einen weihnachtsmarkt. alle hatten sich hübsch angezogen und ihre ateliers schön aufgeräumt. das leergut endlich mal weggebracht und das ganze gerümpel, was seit dem einzug noch rumstand, weggeräumt. es gab selbstgebackenes und eine bar.
(mehr …)

winti

letzte woche war ich wie gesagt in der schweiz zum aufbau. hier mein bericht (mit exklusiven touri-tipps!):

DONNERSTAG
gegen 3 eingeschlafen und um 5.45 wieder hoch, dann ne halbe stunde fürs anziehen und zähneputzen gerechnet und los.
am flughafen von der security wieder weggeschickt: „komm se ma inna stunde wieda!“ festgestellt, dass ich ne stunde zu früh aufgestanden bin.
(mehr …)