kunst begreifen

auf der eröffnung der ausstellung „Within You Without You“ von inge krause gewesen, der diesjährigen trägerin des HAP-Grieshaber-Preises, der von der VG Bildkunst verliehen wird.
es wurden sage und schreibe 4 reden gehalten bevor es endlich zur fünften rede, der laudatio, kam.

die ersten vier reden waren kaum zu ertragen. sie handelten vom urheberrecht, von verwertungsgesellschaften, der künstlersozialkasse und politik.
eine der rednerinnen war die ehemalige justizministerin brigitte zypries, offenbar als vertretung für den urspünglich geplanten kulturpolitischen sprecher der SPD-bundestagsfraktion, wegen dem die ganze veranstaltung wohl bereits mehrfach verschoben worden war, der nun spontan abgesagt hatte.

die rede von frau zypries glänzte durch ein stilsicheres aneinanderreihen von politiker-floskeln. man hätte die selbe rede auch vor der belegschaft einer sparkasse halten können, sie hatte zu 100% nichts mit kunst zu tun.

als ihre freunde echauffierten wir uns hinterher noch gehörig über die schwache leistung oben erwähnter redenschreiber, nur die preisträgerin selbst war milde gesonnen: das müsse wohl so sein. sie hätte die rede der zypries auch garnicht so schlecht gefunden – nur dass die frau hinterher eines ihrer lack-bilder angefasst habe, das habe sie doch etwas verwundert.

dazu muss man sagen, dass diese bilder hochglänzend lackierte schwarze zeichnungen sind, wie spiegel, die nichtmal die künstlerin selbst mit blossen fingern berühren würde.

schon erstaunlich, man kann also eine rede zu einer kunstausstellung halten ohne je im museum gewesen zu sein.

die ausstellung „Within You Without You“ kann man sich übrigens noch ansehen bis zum 13. dezember, immer von dienstags bis freitags, 14.00 bis 18.00 uhr im Deutscher Künstlerbund Projektraum, Rosenthaler Strasse 11, 10119 Berlin